Rettungskette in Wolfsburg
Verkehrsunfall in Wolfsburg

Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSM)

Rettungskette in Wolfsburg



Schnelles Einleiten der Rettungskette


Die meisten Verkehrsunfälle haben nicht so die Dramatik wie bei dem Verkehrsunfall im September 2009 auf der Röntgenstraße in Wolfsburg, wo vier junge Menschen ums Leben kamen. Hier ist rasches Handeln durch den Ersthelfer erfordlerich. Nachdem Sie die Unfallstelle absichert haben und die lebensrettenden Sofortmaßnahmen (Druckverband, stabile Seitenlage), sollten Sie die Notrufnummer 112 wählen.


Notruf in Wolfsburg


Nachdem Sie die Unfallstelle abgesichert haben und sich einen Überblick über die Anzahl der Verletzten verschaffen haben, sollten Sie schnellstmöglich den Rettungsdienst alamieren. Der Notruf wird i. d. R. in der Rettungsleitstelle in Wolfsburg entgegengenommen. Der Disponent in der Rettungsleitstelle Wolfsburg wird anhand der 5 W-Fragen, die bei einem Notruf gestellt werden, professionelle an die Unfallstelle senden. Ob ein Notarzt an die Einsatzstelle kommt, hängt von den Arten der Verletzungen ab. Sobald ein Verunglükcter vital bedroht ist (z.B. bewusstlos, Herzschmerzen) wird immer ein Notarzteinsatzfahrzeug an die Unglücksstelle geschick.   http://www.notarzt-wolfsburg.de/


Die Rettungsleitstelle Wolfsburg befindet sich in der Dieselstraße in Wolfsburg und ist zugleich Feuerwehrleitstelle. Weitere Informationen zur Wolfsburger Berufsfeuerwehr finden Sie auf der Internetseite: http://www.wolfsburg.de/verwaltung/feuerwehr/ueberuns/.


Einen Einblick in einen Wolfsburger Rettungswagen, erhält man unter folgendem Link: Rettungswagen in Wolfsburg


Notfallstraße und Ambulanz Wolfsburg


Nachdem der Rettungswagen (RTW) und das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) an der Unfallstelle eingetroffen sind und die weitere professionelle Versorgung der Verunglückten vornehmen um die Vitalfunktionen zu stabilisieren, werden die Verletzen in die entprechenden Fachkliniken gefahren. Die Rettungsfahrzeuge transportieren den Patienen so schnell und schonend wie möglich i. d. R. in das Klinikum der Stadt Wolfsburg. Das Klinikum ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Es ist ein Schwerpunktkrankenhaus und erfüllt den Versorgungsauftrag für ein Einzugsgebiet.Im Klinikum gibt es 13 hochspezialisierte Kliniken und Institute, die mit speziellen hochwertigen Diagnose- und Therapieeinrichtungen auf dem neuesten Stand ausgestattet sind. Ferner finden hier auch Vorträge zu Themen aus der Notfallmedizin für Laien statt. Die Kardiologie führt im Herzmonat November regelmäßig Vorträge zu spezifischen Themen wie Herzinfarkt, Herzschwäche, Reanimationslehrgänge etc. durch.


Das Notarzt-Einsatz-Fahrzeug (NEF) ist am Klinikum stationiert und dient als Zubringer für den Notarzt und einen Rettungsassistenten (Rendezvous-System). Durch Unterstützung der Volkswagen AG war es möglich, einen VW Touareg zu beschaffen mit dem jeder Einsatzort in kürzester Zeit erreichbar ist. Die Fahrer des NEF sind Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr und wurden auf diesem Fahrzeug besonders geschult, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Bei Bedarf kann der Rettungshubschrauber (RTH) alarmiert werden. Viele Wolfsburger Notärzte haben Einsatzerfahrung auf dem RTH "Christoph 30" in Wolfenbüttel oder an anderen Standorten gesammelt.


Zum Transport der Patienten werden Rettungswagen eingesetzt. Diese Fahrzeuge sind wie eine rollende Intensivstation ausgestattet. Um Verzögerungen in der Therapie von Patienten mit Herzinfarkt zu vermeiden, kann zum Beispiel das komplette EKG per FAX an die kardiologische Intensivstation gesendet werden. Um die Versorgung unserer Notfallpatienten auf dem höchstmöglichen Niveau zu halten werden computerlesbare Protokolle verwendet. Die Einsatzdaten werden zur Qualitätssicherung anonym ausgewertet und auch mit anderen Rettungsdienstbereichen verglichen.

Bei Großschadensfällen besteht eine enge Zusammenarbeit insbesondere mit dem Rettungsdienst der Stadt Braunschweig.













Klinikum Wolfsburg - Auditiertes Traumazentrum


Jährlich verunglücken in Deutschland über 320.000 Menschen im Straßenverkehr, viele davon schwer. 2009 wurden insgesamt 4.160 Personen durch einen Verkehrsunfall getötet. Allein im Klinikum der Stadt Wolfsburg wurden im letzten Jahr 47 schwerstverletzte Patienten (ausnahmslos mit akuter Lebensbedrohung) über die Zentrale Notfallaufnahme aufgenommen und behandelt.


Um für schwerverletzte Unfallopfer eine optimale Behandlung zu gewährleisten, unterzog sich das Klinikum der Stadt Wolfsburg unter Federführung der unfallchirurgischen Klinik (Leiter: Dr. Wolfgang Klein) und der anästhesiologischen Klinik (Leiter Prof. Dr. Matthias Menzel) Anfang 2010 einer Prüfung durch das unabhängige Zertifizierungsunternehmen DioCert und wurde als ?Regionales Traumazentrum? im Traumanetzwerk Nordost-Niedersachsen erfolgreich auditiert.


Hiermit wird dem Regionalen Traumazentrum Wolfsburg bescheinigt, dass die strukturellen, personellen und organisatorischen Anforderungen gemäß dem Weißbuch der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zur Behandlung von Schwerverletzten erfüllt werden. Die Akutdiagnostik und -therapie im Klinikum der Stadt Wolfsburg erfolgen in einer der modernsten Zentralen Notfallaufnahmen Deutschlands.


Durch die Schaffung des Traumanetzwerkes soll sichergestellt werden, dass jeder schwerverletzte Patient innerhalb von 30 Minuten vom Unfallort in den Schockraum eines auf die Versorgung von Polytraumapatienten spezialisierten Krankenhauses transportiert werden kann.


Zur Überprüfung und kontinuierlichen Verbesserung der Behandlungsqualität nimmt das Klinikum Wolfsburg bereits seit 2006 an einer extern geprüften Qualitätssicherungsmassnahme, dem Deutschen Polytraumaregister teil, in dem pro Patient über 100 Parameter zu Diagnostik, Therapie und Outcome erfasst und ausgewertet werden.


Ärzte-Notdienst in Wolfsburg


Bei kleinern Verletzungen oder Erkrankungen, wenn der Hausarzt bzw. seine Vertretung nicht mehr erreichbar ist, so kann man sich in Wolfsburg an den Kassenärtzlich Notdienst wenden. Telefonisch ist der Ärzte-Notdienst unter Tel. 05361-19292 (Mo Di Do von 19:00 - 2300 Uhr, Mi 13:00 - 23:00 Uhr, Fr 13:00 - 23:00 Uhr und Sa, So von 7:00 - 23:00 Uhr) erreichbar. In dringenden Notfällen zögern Sie bitte nicht die Rettungsleitstelle Wolfsburg Tel. 112 zu kontaktieren. Der Kassenärztliche Notdienst ist seit Januar 2012 auf dem Gelände des Klinikums Wolfsburg in der Nähe der zentralen Notfaufnahme.


Viele weitere nützliche Informationen zu Gesundheitsthemen und zu Ausbildungseinrichtungen in Erster Hilfe finden Sie auch http://www.wolfsburg.de/gesundheit_soziales/ hier.



Copyright © All Rights Reserved